Wahrscheinlich hat jeder während seiner Schulzeit von der Anekdote über den Physiker Isaac Newton gehört. Ein fallender Apfel soll den Mathematiker und Physiker Newton zum Gravitationsgesetz inspiriert haben. Vermutlich saß Newton im Frühling 1726 unter einem Baum und fragte sich, warum die Äpfel stets senkrecht nach unten fallen und nicht seitwärts oder gar aufwärts. Der Grund müsse sein, so sinnierte er, dass die Erde sie anziehe. Das in der Materie eine ziehende Kraft liege.

tree symbol

Heute ist die Wirkung der Gravitation bekannt. Aus ihr erklärt sich, warum Dinge nach unten fallen. Warum allerdings in den vergangenen Tagen die Kurse von Aktien teilweise senkrecht nach unten fielen, lässt sich mittels des Gravitationsgesetztes leider nicht erklären. Und das die Kurse am Donnerstag und Freitag vergangener Woche fast senkrecht nach oben schnellten, lässt wiederum nicht darauf schließen, dass das Gesetz außer Kraft gesetzt oder die Gravitation aufgehoben wurde.

 

Was ist passiert?

Ende des letzten Jahres stiegen die Kurse an den Kapitalmärkten stark an. 2013 war eines der besten Jahre für Aktien in der jüngeren Vergangenheit.

Ab Mitte Januar sah man am Aktienmarkt überwiegend fallende Kurse. Der große Unbekannte namens „Mister Market“ fühlte sich plötzlich unwohl. Bestimmte Zutaten der lange Zeit wohlschmeckenden Gerichte…

Laden Sie sich hier den kompletten Artikel als PDF herunter

Beitrag teilen