home
Eine stetige Freude an 
der Arbeit muss vorhanden sein

Eine stetige Freude an
der Arbeit muss vorhanden sein

Die Ingo Asalla GmbH ist spezialisiert auf individuelle Vermögensstrategien. Im Vordergrund steht die persönliche Betreuung der Kunden. Große Bedeutung messen wir dem Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und uns bei.

An dieser Stelle könnten weitere Argumente folgen. Zum Beispiel, dass wir über ausreichend Kompetenz verfügen, eine eigene, unabhängige Meinung haben und geduldig und diszipliniert arbeiten.

Oder das wir verlässliche Empfehlungen geben und aktives Management betreiben.

Viel besser ist es jedoch, sich persönlich kennen zu lernen. Schreiben und behaupten können wir viel. Sprechen Sie mit uns. Nur dann entwickeln Sie ein Gefühl dafür, dass wir die richtigen Partner sind.

Planung
Strategie schützt

Planung
Strategie schützt

Finanzplanung auf Honorarbasis:
Strategisch ausgerichtete Finanzplanung schafft Sicherheit in der Lebensplanung. Ziel ist, ein tragfähiges Konzept für Vermögensaufbau und Vermögenssicherung aufzustellen. Das Spektrum der Finanzplanung umfasst die private und betriebliche Altersvorsorge, Kapitalanlagen sowie die Absicherung privater und beruflicher Risiken.

Der Prozess läuft in zwei Phasen ab: Planung und Umsetzung.

Planung:
Am Beginn der Beratung steht die Erfassung persönlicher Daten, finanzieller Ziele sowie die Analyse der aktuellen wirtschaftlichen Situation. Darauf aufbauend entwickeln wir Lösungen. Zum Ende des Strategiegesprächs entscheiden Sie, ob Sie alles Weitere eigenständig in die Hand nehmen oder ob Sie die Planungsergebnisse gemeinsam mit uns umsetzen wollen.

Umsetzung:
In dieser Phase begleiten wir Sie aktiv bei der Produktauswahl. Wir sind keiner Bank, Versicherung oder Investmentgesellschaft verpflichtet. In den Bereichen betriebliche Altersversorgung sowie Absicherung privater und beruflicher Risiken erfolgt die Umsetzung über langjährige Geschäftspartner, deren Kernkompetenz genau dort angesiedelt ist. Nach Zustimmung leiten wir die jeweilige Aufgabenstellung weiter.

Die Umsetzung der Planungsergebnisse in den Bereichen private Altersversorgung und Kapitalanlage erfolgt über die Ingo Asalla GmbH.

Portfoliobetreuung
Kompetenz führt

Portfoliobetreuung
Kompetenz führt

Die Portfoliobetreuung ist geprägt durch intensives Beobachten der Märkte und konsequentes Handeln. Schwerpunktmäßig arbeiten wir mit inhabergeführten Investmentboutiquen zusammen.

Ein klar definierter Auswahlprozess sorgt für hochwertig zusammengesetzte Depots. Die in den Portfolios wirkenden Strategien funktionieren nachweislich. Als strategisch denkendes Unternehmen empfehlen wir keine Investitionen in kurzzeitige Trendthemen.

Investmentideen entstehen durch regelmäßige Beobachtung und Analyse der Märkte. Die konkrete Fondsauswahl erzeugen wir aus einer langjährig aufgebauten Datenbank. Sind wir in einem Fonds investiert, lassen wir der jeweiligen Gesellschaft Zeit, ihre Arbeit zu verrichten.

Unser Ziel ist es, durch strategische Positionen Erträge zu generieren. Es ist ein Privileg, das Kapital Dritter verwalten zu dürfen. Daraus erwächst die Verpflichtung zu verantwortlichem Umgang mit den uns anvertrauten Geldern.

Versicherung
Existenz bewahren

Versicherung
Existenz bewahren

„Versicherung ist gegenseitige Deckung, zufällig, schätzbaren Geldbedarfes, zahlreich gleichartig bedrohter Wirtschaften“
Prof. Dr. Alfred Manes (1877-1963)

Private und gesetzliche Versicherungen in all ihren Formen gehören zum täglichen Leben. Das Bedürfnis, sich und die eigene Familie gegen die Gefahren des Alltags abzusichern, ist älter als die Zeitrechnung der Menschheit. Aufgebautes Vermögen ist geschützt, wenn die eigene Existenz ausreichend geschützt ist. Daher sind Versicherungslösungen notwendiger Bestandteil sorgfältiger Beratung.

Wir decken den Bereich Altersvorsorge, mit Konzentration auf fondsgebundene Versicherungen, ab. In allen anderen Bereichen kooperieren wir mit Spezialisten, an die wir im Bedarfsfall verweisen.

Rundschreiben für Investoren

Dienstag, 15. Dezember 2015

Aktien vs. Anleihen * Zinserhöhung in den USA

Welche Anlageklasse ist die Bessere?

Tiefe Zinsen, steigende Volatilität, dazu eine wachsende Korrelation zwischen einzelnen Anlageklassen – das Anlageumfeld ist und bleibt komplex. Ein Fondsmanager nannte es sogar brutal! Wer langfristig attraktive Renditen erzielen will, wird nicht umhinkommen Kursschwankungen zu akzeptieren. So schwer es zwischendrin auch fällt.

Das Jahr 2015 war geprägt von vielen Ereignissen. Wir wollen heute nicht darauf eingehen. Zu oft wurde schon darüber gesprochen. Stattdessen schauen wir nach vorn und wagen eine Blick über den Jahreswechsel hinaus.

Ziele-kl

Folgende Fragen sollen beleuchtet werden:

Zinserhöhung in den USA – na und?

Womit werden wir sicher leben müssen?

Was können wir nur vermuten?

Aktien vs. Anleihen – welche Anlageklasse ist die bessere?

Welche Auswirkungen könnten sich auf die Depots ergeben?

Lesen Sie die vollständigen Informationen hier.

Informationen für Investoren

Freitag, 21. August 2015

Worauf Anleger achten müssen.

FOCUS online befragt Experten

Chinas Börse ist eingebrochen, der Dax fiel am Donnerstagvormittag (20.08.) auf den tiefsten Stand seit Januar: Wie weit geht der Sinkflug noch – fällt am Ende gar die 10.000-Punkte-Marke? Und worauf müssen Anleger jetzt achten? FOCUS Online hat mit sechs Vermögensverwaltern gesprochen.

Die Meinung von Ingo Asalla jetzt auf FOCUS online lesen.

dv2013830

Informationen für Investoren

Donnerstag, 13. August 2015

Wandel zur Marktwirtschaft?

China – was nun?

Flag_of_the_People's_Republic_of_China.svg

 

Sicher haben Sie mitbekommen, dass die Börsen in dieser Woche stark schwankten. Die Rückgänge in den Kursen wurden durch die Abwertung der chinesischen Währung Yuan hauptsächlich gegenüber dem US-Dollar veranlasst.

Die Abwertung wurde am Dienstag ohne Vorankündigung durch die PBoC (Peoples Bank of China) vollzogen. Aus chinesischer Sicht ein kluger Schritt. Westliche Beobachter sehen in der Aktion einen Affront, zumindest aber halten sie es für frevelhaft.

Auch wenn China in den vergangenen 20 Jahren die Lücke zwischen den sogenannten entwickelten Länder geschlossen und seinen wirtschaftlichen wie finanziellen Status Quo enorm verbessert hat, scheint man im Westen wohl immer noch der Auffassung zu sein, dass der Impulsgeber der Wirtschaft, der Politik und der Finanzen New York, London und Berlin vorbehalten ist. Wie sonst soll man die fast panisch anmutende Reaktion der Aktienmärkte auf die Währungsabwertung verstehen.

Bei allem Verständnis um die Verwunderung auf die überraschende Aktion der PBoC, sollten wir den Vorgang nüchtern analysieren und überlegen, was möglicherweise wirklich dahinter steckt.

Ein Blick zurück:

  1. Der Euro hat in den letzten 18 Monaten gegenüber dem US-Dollar um ca. 20% abgewertet. Große Freude bei allen Unternehmen der Eurozone, deren Produkte sich auf dem Weltmarkt entsprechend verbilligten. Treiber für höhere Margen
  2. Der Yen hat in den letzten 18 Monaten gegenüber dem US-Dollar um ca. 18% abgewertet. Auch hier gab es große Freude bei japanischen Unternehmen, verbilligten sich deren Produkte auf dem Weltmarkt ebenfalls. In Japan gibt es für diese Vorgänge sogar einen eigenen Begriff, basierend auf dem Namen des japanischen Premierministers Shinzō Abe: AbenomicsAngefeuert durch die Abwertungen stiegen die Kurse europäischer und japanischer Aktien stark an. An den Kurszuwächsen europäischer Titel partizipierten viele von Ihnen. Passende Fonds liegen in Ihren Depots. In ausgewählten global anlegenden Fonds befinden sich nicht wenige japanische Titel, so dass auch hier eine entsprechende Teilhabe erfolgte.
  3. Haben wir uns darüber geärgert? Verhielten wir uns panisch? NEIN! Im Gegenteil. Waren die währungspolitischen Maßnahmen doch zu unser aller Vorteil.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

Rundschreiben für Investoren

Sonntag, 14. Juni 2015

Computer oder Mensch?

Börse am Sonntag

börse am sonntag

Ist der Computer der bessere Vermögensverwalter? Lesen Sie unsere Meinung in der Börse am Sonntag.

 

Informationen für Investoren

Freitag, 12. Juni 2015

IWF stoppt Griechenlandespräche

Finanznot in Griechenland

Die defensive Ausrichtung, die wir im Mai begonnen haben mit
Ihnen zu besprechen und in den Depots umzusetzen, sollte
aufrecht erhalten bleiben. Über einen Ausbau des
Liquiditätspuffers und damit einhergehend des weiteren
Abbaus von Aktienpositionen sollte auf individueller Ebene
entschieden werden. 

griechenland-finanznot
Bitte melden Sie sich bei uns, sofern Sie Ihrerseits Gesprächsbedarf sehen. Im Lauf des gestrigen Handelstages hatte der Aktienmarkt kräftig zugelegt. Ein gutes Stück der Korrektur aus den vergangenen ca. vier Wochen holte sich der Markt zurück. Hintergrund war, dass man sich am Mittwoch offenbar begann mit Griechenland zu einigen.

Hier das vollständige Rundschreiben lesen…

Rundschreiben für Investoren

Donnerstag, 29. Januar 2015

Kurshoch - Negativzins - schwacher Euro

Investieren oder Abwarten?

Wer sich weiterhin auf Bausparverträge und Festgeldeinlagen verlässt, wird Geld verlieren. Der Staat wird uns in den nächsten Jahren noch mit vielen Gemeinheiten überraschen. Die klassischen Altersvorsorgemodelle wie Lebensversicherungen leiden massiv unter dem niedrigen Zinsniveau, was dazu führt, dass die Leistungen aus den Verträgen ständig nach unten gehen. Es zahlen also all diejenigen die Zeche, die sich nicht umstellen oder anpassen wollen.

fernseher-alt
Wenn Sie außerdem wissen möchten was ein alter schwarz-weiß Fernseher und die Finanzbranche gemeinsam haben, dann laden Sie sich den vollständigen Artikel  Investieren oder Abwarten?  als pdf herunter.

Rundschreiben für Investoren

Freitag, 17. Oktober 2014

Ereignisse - DAX - Zinsentwicklung

Geduld ist das Gebot der Stunde

Wir sind uns darüber im Klaren, dass viele Anleger erwarten ihr Berater möge nicht nur neue und nun endlich für die Ewigkeit gültige Erkenntnisse über die komplizierte Investitionslandschaft liefern, sondern auch gleichzeitig einen überaus raffinierten Plan zur erfolgreichen Beseitigung der Hindernisse, die das globale Umfeld ständig bereit hält. 


Idealerweise sollen dann auch einzigartige Entscheidungen zu den aktuellen Ereignissen gefällt werden.

Idealerweise……

Stylized CG depicting clouds and a padlock, secure data storage.

Laden Sie sich den vollständigen Artikel Geduld ist das Gebot der Stunde als pdf herunter.

Info Allgemein

Donnerstag, 4. September 2014

Oldenburger Institut für Altersvorsorge

Mitglied im OIfA

Seit 1. August 2014 sind wir Mitglied im OIfA

OIfA_14001_Mitgliedssiegel

Ziel des Vereins ist die Aufklärung rund um das Thema Altersvorsorge.

Das Oldenburger Institut für Altersvorsorge (OIfA) wurde im Oktober 2013 in Oldenburg gegründet. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist, die interessierte Öffentlichkeit vor dem Hintergrund drohender massiver Einschnitte in den Lebensstandard im Ruhestand neutral und qualifiziert über die gesetzlichen, betrieblichen und privaten Altersvorsorge-Möglichkeiten in Deutschland zu informieren und aufzuklären.

Der Vereinsvorstand setzt sich aus Fachleuten aus den Bereichen Altersvorsorge, Kapitalanlage sowie Steuer- und Rechtsberatung zusammen. 
Der Verein verfügt zudem über einen Beirat, der aus Mitgliedern der Gesellschaft der Stadt Oldenburg und der Region Weser-Ems besteht.

Transparenz und Aufklärung rund um das Thema Altersvorsorge bringen die Mitglieder ein mittels:

  • Mitteilungen
  • Fachvorträge und Podiumsdiskussionen
  • Sprechstunden
  • Vergabe wissenschaftlicher Arbeiten
  • Bereitstellung von Lösungsansätzen zum Vergleich verschiedener Vorsorgeinstrumente
  • Vernetzung von Wissenschaft, Politik und Wirtschaft

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit.

 

Fondsdepotverwaltung

Dienstag, 24. Juni 2014

Thema Schwellenländer

Citywire Juni 2014

Bleiben Schwellenländer Hoffnungsträger?

Citywire, ein Fachmagazin für Vermögens- und Fondsverwalter, befragte hierzu Investoren und bat auch Ingo Asalla um ein Statement.

citywire

Lesen Sie unsere Meinung zu diesem Thema.

http://issuu.com/citywire/docs/citywire_-_juni_2014_-_ausgabe_01?e=0/82

 

Rundschreiben für Investoren

Dienstag, 24. Juni 2014

Zinsänderung - Bonitäten - Währungen

Schwieriges Umfeld – Teil 2

Wie im Rundschreiben Ende April angekündigt, gehen wir heute stärker auf den Bereich der Anleihen ein.

Noch immer gibt es Investoren , die nach risikolosen Renditen mit Anleihen suchen. Doch dies gestaltet sich zunehmend schwierig.

Deutsche Bundesanleihen mit einer Laufzeit von fünf Jahren zahlen gerade noch einen Zins von 0,52% p.a. – vor Steuern wohlgemerkt. Sollten die Zinsen steigen, drohen bei diesen Anleihen nennenswerte Kursverluste. Statt einer risikolosen Verzinsung erwerben sie also ein zinsloses Risiko.

Laden Sie sich den vollständigen Artikel  Schwieriges Umfeld – Teil 2 als PDF herunter.

INGO ASALLA GMBH 
<span>Individuelle Vermögensstrategien
Donnerschweer Straße 42, 26123 Oldenburg</span>

INGO ASALLA GMBH
Individuelle Vermögensstrategien
Donnerschweer Straße 42, 26123 Oldenburg

ingo-asalla13
Ingo Asalla

  • Jahrgang 65
  • selbstständig seit 1993
  • Finanzfachwirt und Zertifizierter Fondsberater
  • Individuelle Beratungsmandate für Privatpersonen
  • Geschäftsführer der GmbH
  • immer neugierig auf spannende Gespräche

Tel.: +49 (0) 441 998 664 91
Fax: +49 (0) 441 998 664 98
Email: ingo@asalla.de


gaby-asalla1
Gabriele von Wolffersdorff-Asalla

  • einige Jahrgänge später
  • Assistenz der Geschäftsleitung
  • Kommunikation und Controlling
  • die freundliche Stimme am Telefon

Tel.: +49 (0) 441 998 664 90
Fax: +49 (0) 441 998 664 98
Email: gaby@asalla.de

Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG

INGO ASALLA GMBH 
Individuelle Vermögensstrategien
Donnerschweer Straße 42, 26123 Oldenburg
Vertreten durch:
Ingo Asalla
Kontakt:
Tel.: +49 (0) 441 998 664 90
Fax: +49 (0) 441 998 664 98
Email: info@asalla.de
Steuernummer:
64 200 28667
Sitz der Gesellschaft:
Oldenburg – Amtsgericht Oldenburg HRB 4865
Erlaubnis gemäß:
§34c, Versicherungsmakler §34d Abs. 1, Finanzanalgenvermittler §34f Abs. 1 Satz 1 Gewerbeordnung; Bundesrepublik Deutschland
Finanzanlagenvermittlerregister:
Register-Nummer:D-WF2T-F07MF-00
IHK Oldenburg, Moslestraße 6, 26122 Oldenburg, Postfach 25 45 , 26015 Oldenburg
Telefon: 0441 2220-0 , Fax: 0441 2220-111, E-Mail: info@oldenburg.ihk.de
Versicherungsvermittlerregister:
Register-Numemr: D-F-161-I111-62
Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29, 10178 Berlin
Telefon: 0180 6 00 58 50
(Festnetzpreis 0,20 €/Anruf; Mobilfunkpreise max. 0,60 € / Anruf)
http://www.vermittlerregister.info

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.